Menü

Warum lebten Ritter in Burgen? | Magiccubemall
2021-12-08

Im Spätmittelalter wurde der Rang mit den Idealen der Ritterlichkeit in Verbindung gebracht, einem Verhaltenskodex für den perfekten höfischen christlichen Krieger. Oft war ein Ritter ein Vasall, der als Elitekämpfer, Leibwächter oder Söldner für einen Lord diente und in Form von Landbesitz entlohnt wurde. Ritter kämpften für ihre Herren, die ihrerseits für ihren König kämpften. Der König könnte eine Aufgabe aus Gefälligkeit für einen anderen König oder aus Gehorsam gegenüber dem Papst übernehmen. Ein Ritter würde seinem Lehnsherrn normalerweise 40 Tage Dienst im Jahr leisten.



Mittelalterliche Ritter erhielten im Austausch für ihre militärischen Dienste und ihren Schutz Unterkünfte, Waffen, Nahrung und andere Privilegien. Ritter, denen der König Lehen gewährte, wurden Vasallen genannt. In den Burgen lebten auch die mittelalterlichen Ritterorden, die ihre eigenen Burgen gebaut hatten. Ritter wurden mit der Verteidigung der mittelalterlichen Burg betraut und sollten mit Tapferkeit und Mut kämpfen, um die Burg bei Bedarf zu verteidigen. Ebenso war es die Pflicht eines mittelalterlichen Ritters, seinem Herrn zu dienen und ihm im Kriegsfall zu helfen.



Ritter waren für ihre meisterhaften Fähigkeiten im Umgang mit Pferden bekannt. Der Verhaltenskodex eines Ritters umfasste: Barmherzigkeit, Demut, Ehre, Opferbereitschaft, Treue, Mut, größte Anmut und Höflichkeit gegenüber Frauen. Wenn Ritter kämpften, stürmten sie auf ihren Pferden so weit wie möglich aufeinander los. Dann kämpften die Ritter mit Schwertern, standen in ihren Steigbügeln und hämmerten sich gegenseitig auf die Helme oder versuchten, sich gegenseitig die Ketten zu durchtrennen. Nachdem sie vom Schlachtfeld geritten waren, mussten sie sich um ihre eigene professionelle Trainings- und Kampfausrüstung kümmern. Das würde bedeuten, ihre Ausrüstung zu pflegen, ihre persönlichen Reittiere zu trainieren und an Turnieren teilzunehmen. Da es wichtig ist, mit ihren Kollegen Schritt zu halten, könnte dies auch bedeuten, ihre Ausrüstung auf den neuesten Stand zu bringen.




Die Vorteile, ein Ritter zu sein, waren enorm. Ein Ritter, der unter einem Lord oder einem anderen Adligen diente, erhielt oft ein Stück Land, um zu regieren. Es wäre in seiner Verantwortung, die Steuern einzuziehen, für den ordnungsgemäßen Umgang mit dem Land zu sorgen und direkt seinem Vorgesetzten Bericht zu erstatten. Sein Wort war oft Gesetz.



Im 13. Jahrhundert änderte sich mit der Aufrüstung von Waffen und Ausrüstung auch die Art zu kämpfen. In der Vergangenheit einigten sich die beiden Schlachtparteien auf Datum, Ort und sogar Stunde der Schlacht, weil die Kriegsritter darauf abzielten, den Gegner zu fangen und gegen Lösegeld einzutauschen, sich nicht gegenseitig zu töten. Jetzt ist die Infanterie die wichtigste Kraft, die über Sieg oder Niederlage entscheidet. Sie halten Speere, um den Feind zum Rückzug zu zwingen, während sie ihre eigenen Armbrustschützen und Bogenschützen schützen. Die Armbrust hat eine größere Angriffsreichweite und der Pfeil ist durchdringender. Es ist eine neue tödliche Waffe. Obwohl die Kirche wiederholt den Einsatz von Armbrüsten im Kampf gegen Christen angeordnet hat, hat sich diese neue Waffe in Europa rasant verbreitet.



 Die Briten erfanden einen langen Pfeil, der von dem legendären Helden Robin Hood verwendet wurde. Die Schussgeschwindigkeit dieses Pfeils und Bogens ist extrem hoch und der Bogenschütze kann sechs Pfeile in einer Minute schießen. Angesichts der neuen Situation mussten die Ritter teurere und schwerere Rüstungen verwenden, um sich und ihre Pferde zu schützen. Bürger und Bauern erschienen auf dem Schlachtfeld. Obwohl es ihnen an Ausbildung mangelt, sind sie entschlossen. Diese Soldaten kämpfen nicht um Ehre, sondern um ihr Zuhause und ihr Leben zu verteidigen. Die schwere Rüstung verhindert, dass sich der Ritter schnell bewegt. Sobald er von Infanterie umgeben ist, wird er von einem Speer mit einem Haken nach unten gezogen. Die schwedische Hellebarde ist besonders einschüchternd. Der vom Pferd gezerrte Ritter ist hilflos, wie eine umgedrehte Krabbe, der Sense des Bauern, der Axt des Holzfällers und dem Hackmesser des Metzgers gegenüber, er kann nichts anderes tun, als dem Tod ins Auge zu sehen



Daher können wir sagen, dass der Ritter und die Burg in gewisser Weise untrennbar sind. Als nächstes werde ich einige mittelalterliche Burg-MOC- und Ritter-Minifigur-Zubehörteile vorstellen.Sie eignen sich sehr gut als Geschenk, zögern Sie nicht, wenn Sie sie mögen


SleeplessNight MOC-68151 Löwe Burg


Bejkrools MOC-45559 The Highstone Fortress


Bejkrools MOC-36658 Die Graue Burg



MOC-89142 Burg Krylhan von Kevin Peeters


Modellset mittelalterlicher Kavallerie-Wagensoldat


Mittelalterlicher Stil Bausteinfigur Waffenhelm Rüstungsset




<< Wo lebten die mittelalterlichen Menschen? | Magiccubemall

>> Mittelalterliche Kirche und Mönch | Magiccubemall